Das Projekt "Europäisches Erbe bildet europäische Identität" ist ein Erasmus+-Projekt, an dem vier Schulen teilnehmen: Paralias High School of Kalamata (Kalamata, Griechenland), Adolf-SchmitthennerGymnasium (Neckarbischofsheim, Deutschland), Gymnasio Latsion (Latsia, Zypern) und IIS" Vincenzo Cardarelli" (Tarquinia, Italien). Die Motivation des Projekts besteht darin, die europäische Identität unserer Schüler durch die tiefere Kenntnis ihrer nationalen Kultur aufzubauen und unsere Schüler zu europäischen Bürgern zu machen. Wir glauben, dass das europäische Erbe ein wichtiger Bestandteil unserer Bildung sein sollte. Die Ziele unseres Projekts betreffen hauptsächlich unsere Schüler: Sie werden ihre Kultur und die Kultur anderer europäischen Ländern besser kennenlernen, ihre Sprachkenntnisse in Englisch und IKT verbessern, mit Gleichaltrigen zusammenarbeiten und neue Freundschaften schließen. Wir planen zwei gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen für zwei Lehrer jeder Schule, eine zu Beginn des Projekts, die sich auf neue Methoden konzentriert und eine am Ende, die alle gewonnenen Erfahrungen und Ergebnisse nutzt, um einen Mini-Curriculum zu erstellen, der auch nach Abschluss des Projekts in unseren Schulen verwendet werden kann. Wir planen vier kurzfristige Schüleraustauschgruppen, eine (sechs Schüler und zwei Lehrer aus jedem Land) in jedem Land der Projektsteilnehmer, um verschiedene Aspekte des europäischen Kulturerbes zu erforschen und die europäische Identität zu schärfen: Antike in Griechenland und Italien, venezianische Besetzung in Zypern, Barock in Deutschland). Das Programm umfasst Exkursionen, die Teilnahme an Kunst-, Musik- und Kulturveranstaltungen, Besichtigungen historischer, archäologischer und kultureller Stätten. Während der Mobilitäten werden die Schüler in transnationalen Gruppen arbeiten, erkunden, die Ergebnisse ihrer Arbeit präsentieren und auf der Website des Projekts hochladen.