talentshow asg neckarbischofsheim gesang

Talentshow am ASG für Abibou

ASG-Schulgemeinschaft zeigte großes Talent für Hilfe 

Beste Unterhaltung bei der Talentshow zugunsten des Patenkinds Abibou im Gymnasium Neckarbischofsheim 

Von Berthold Jürriens

Neckarbischofsheim. (bju) Es ist eigentlich der Höhepunkt einer Talentshow, wenn am Ende nach einer spannenden Auszählung die Gewinner unter Beifall bekannt gegeben werden. Aber bei der Premiere von „Abiboustars“ in der Aula am Adolf-Schmitthennner-Gymnasium (ASG) durften sich die rund 350 Besucher genauso wie das Patenkind Abibou aus dem Benin der „couraAGe“ als eigentliche Sieger des Abends fühlen. „Alle Einnahmen werden dem Achtjährigen und der Organisation Plan International zur Verfügung gestellt“ erzählt Mitorganisator und Lehrer Johannes Roß. 

Im Vorfeld habe man für die Ausgaben der Veranstaltung Spenden gesammelt. „Ein ganz großes Kompliment an die gelebte Schulgemeinschaft hier“, freute er sich über die vielen Gäste und die vielen „Talente“, die für beste Unterhaltung sorgten. Ob Schulleiter Harald Frommknecht, Kollegen, Schüler oder Verwandte – die Aula war brechend voll und somit herrschte bei den vielen abwechslungsreichen Auftritten eine ausgelassene Stimmung. Die schuleigene Big Band steuerte die „Showmusik“ bei, und mit den beiden sympathischen Moderatoren Annika Spengler und Egor Stang hatte man die richtige Wahl getroffen. Diese erzählten zu Beginn von der Idee dieser Veranstaltung zugunsten von Abibou, der seit Herbst 2017 das Patenkind der „courAGe“ am ASG sei. Der Kontakt und die Betreuung habe Organisation Plan International übernommen. Es finde regelmäßiger Briefkontakt mit Abibou mit Fotos und Berichten aus der hiesigen Lebenswelt statt. In der Vergangenheit hatte die Schülergruppe immer wieder Gelder gesammelt, Ausstellungen zum Thema Kinderhandel besucht und in Berlin mit der Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses gesprochen.

„Dieser Abend ist nur für Abibou“, so der Startschuss für eine originelle Bühnenshow mit Schüler-und Lehrertalenten. Ob Jonglage, Tanz, Comedy oder Gesang. Es wurde beste Unterhaltung in allen Bereichen geboten. Dabei standen der Spaß und das Dabeisein für den guten Zweck im Mittelpunkt. Am Klavier gab es Gänsehautmomente, sportliche Tanzeinlagen von Hip-Hop bis Stepptanz wurden frenetisch beklatscht und so mancher Schüler wurde von der Gesangsstimme seiner Klassenkameradin überrascht. Das Duo Sophie Nerpel und Stefanie Metzler konnten sich für Adeles „Hello“ feiern lassen, das später den zweiten Platz gewinnen konnte. Während die ASG-Cowboys mit „Achy Breaky Heart“ ihren Hüftschwung und ihr Karaoke-Talent unter Beweis stellten, zeigte Lehrer Franz Maier sein Können als „Nasenartist“ und Jongleur. Der passionierte und mehrfach ausgezeichnete Rückwärts-und Treppenläufer balancierte so ziemlich alles, was er auf der Bühne finden konnte. Vom Besen über Kehrblech und Turnschuh bis zum Stuhl. Der Lohn war der dritte Platz und eine tobende Aula. Ganz oben auf dem Siegertreppchen sahen die Zuschauer, die am Ende über die Talente abstimmen durften, Viktor und Anastasia Jäger. Das Geschwisterpaar begeisterte mit Jive, Rumba und Cha-Cha-Cha und präsentierte ästhetische Tanzfiguren. Sonderapplaus gab es am Ende nicht nur für die Organisatoren, sondern auch für die Technik-AG, die bei dieser ASG-Veranstaltung besonders gefordert gewesen war.

Zusätzliche Informationen