Adolf Schmitthenner (* 24.5.1854 † 22.1.1907)

Adolf Schmitthenner, nach dem unser Gymnasium benannt ist, war ein Pfarrer und Heimatdichter.

Geboren am 24.5.1854 in Neckarbischofsheim erlebte er als 5jähriger den großen Brand in seiner Heimatstadt. Er hatte zuerst Privatunterricht in einer Lateinschule in Neckarbischofsheim und besuchte ab der Obersekunda ein Gymnasium in Karlsruhe.

1872 machte er sein Abitur und studierte danach in Tübingen, Leipzig und Heidelberg.

Mit 22 Jahren wurde Adolf Schmitthenner Vikar in Brötzingen. 1878/79 bereiste er ein halbes Jahr lang zu Studienzwecken Berlin, England und Schottland. Am 30.3.1880 heiratete er die Tochter des Dekans Wagner in Lahr, Aline Wagner und kehrte dann 1882 in seine Heimatstadt Neckarbischofsheim zurück, wo er Pfarrer und Vorsitzender der Kasinogesellschaft wurde.

1892 wurde er schließlich 1. Pfarrer in Neckarbischofsheim und ca. 1 Jahr später Stadtpfarrer in Heidelberg und Leher am evangelischen theologischen Predigerseminar. In Heidelberg war er Vorsitzender des wissenschaftlichen Predigerverein, Mitglied in der evangelischen Gemeindepflege, im Frauenverein, im Gustav-Adolf-Verein, im Evangelischen Bund, im Allgemeinen Missionsverein, im Verein gegen Missbrauch geistiger Getränke und in vielen anderen Vereinen.

Am 22.1.1907 starb Adolf Schmitthenner im Alter von 52 Jahren.

Er ist bekannt für seine theologischen und literaturwissenschaftlichen Schriften, insbesondere für seine Erzählung "Das Deutsche Herz". Weitere Werke sind:"Frieden auf Erden" und "Die Heimat".