Katholische Religion am ASG

Das Fach „Katholische Religonslehre“ ist als im Grundgesetz verankertes, ordentliches und versetzungsrelevantes Lehrfach fester Bestandteil des Fächerkanons am ASG. Es „vermittelt strukturiertes und lebensbedeutsames Grundwissen über den Glauben der Kirche“, „macht mit Formen gelebten Glaubens vertraut“ und „fördert die religiöse Dialog- und Urteilsfähgkeit der Schülerinnen und Schüler“ (Die deutschen Bischöfe, 2005). Der katholische Religionsunterricht ist grundsätzlich offen auch für nicht getaufte, nicht religiöse oder anders religiöse Schüler, da er sich von seiner dienenden Konzeption her an glaubende, zweifelnde und suchende junge Menschen richtet, um sie in ihrer Identität zu bestärken und in ihrer Entwicklung zu einem religiös mündigen Erwachsenen zu begleiten. Erteilt wird er mit zwei Wochenstunden, außer in der 8. Klasse (eine Wochenstunde). Religon kann auch als (ökumenisch organisiertes) vierstündiges Neigungsfach mit schriftlicher Abiturprüfung gewählt werden. Im zweistündigen Kurs ist eine mündliche Abiturprüfung möglich. Für die im Bildungsplan ausgewiesenen Inhalte und Kompetenzen sind die beiden Diözesen in Baden-Württemberg verantwortlich. Schüler können jeweils in den ersten beiden Wochen des Schulhalbjahres aus Glaubens- und Gewissensgründen“ aus dem Religionsunterricht austreten. Zu den besonderen Angeboten für die ganze Schulgemeinschaft gehören fünf ökumenische Gottesdienste im Laufe des Schuljahres.