Sapere aude!

Horaz hat mit diesen Worten vor über 2000 Jahren die Menschen aufgefordert nicht müßig zu sein und sich zu bilden. Auch heute wird man diesem Ausspruch seine Berechtigung kaum absprechen können. Die lateinische Sprache besitzt einen Eigenwert, sie entfaltet Schönheit und Eleganz bei faszinierender Verdichtung des Gedankens. Sie ist Teil unserer europäischen Kulturgeschichte, keine andere Sprache hat Europa so nachhaltig geprägt und besitzt eine mit ihr vergleichbare Kontinuität.

Die lateinische Sprache ist der Schlüssel zum Verständnis von Texten, in deren Mittelpunkt der Mensch in seinem Denken, Fühlen und Handeln steht.

Sie ist zugleich der Schlüssel zum Verständnis anderer Sprachen. Die tägliche Übersetzungsarbeit leistet einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der eigenen Sprache.

Und so bleibe bei allem Wandel der Aufruf von Horaz und Kant in Stein gemeißelt: SAPERE AUDE! (Wage es dich der Vernunft zu bedienen!). 

Der Lateinunterricht beginnt im G8 Zug in Klasse 6, im G9 Zug in Kl.7.

Der Erwerb des Latinums ist mit „ ausreichender“ Note in Klasse 10 (G8) bzw. in Klasse 11 (G9) möglich. Zum Erwerb des Großen Latinums muss Latein in der Kursstufe 1 und 2 gewählt werden.