Biologie am ASG

Biologie (von griech. "bios": Leben und "logos": Lehre) ist die Naturwissenschaft, die sich mit den Lebewesen beschäftigt. Es ist das erste naturwissenschaftliche Fach, das die Schülerinnen und Schüler im Gymnasium kennen lernen. Es knüpft an den sachkundlichen Unterricht der Grundschule an. Neben der Vermittlung von Wissen über Lebewesen hat der Biologieunterricht auch die Aufgabe, die Schülerinnen und Schüler zur Wertschätzung der Natur anzuleiten. Vorrangige Ziele sind es deshalb, wichtige Erkenntnisse der Biowissenschaften durchschaubar und verständlich zu vermitteln, sowie die Schülerinnen und Schüler zu befähigen, aktuelle Forschungsergebnisse selbstständig zu bewerten (vgl. Bildungsstandards Biologie).

In Klasse 5 und 6 werden die Fächer Biologie und Naturphänomene als BNT (= Biologie, Naturwissenschafte, Technik) vereint unterrichtet. Das Fach Biologie wird ab Klasse 7 unterrichtet, im G8-Zug durchgängig bis zum Abitur, im G9-Zug mit einer Pause in der 9. Jahrgangsstufe. In der Oberstufe kann Biologie als zweistündiges Basisfach oder als vierstündiges Profil- bzw. Neigungsfach gewählt werden.

Der reguläre Biologieunterricht wird ergänzt durch Wettbewerbe (z. B. Biologieolympiade), Exkursionen (z. B. Zoo Heidelberg, Explo-Lernlabor, Thorax-Klinik, Landesschulzentrum für Umwelterziehung Adelsheim), Lerngänge in die nähere Umgebung der Schule sowie in der Kursstufe durch die meeresbiologische Studienfahrt an die Costa Brava/Spanien.

Darüber hinaus ist das ASG seit 2013 Stützpunktschule für Evolution und Biodiversität. Innerhalb dieses Rahmens wird interessierten Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geboten, sich zu Schülermentoren (Zoomentoren und Mentoren für Humanevolution) ausbilden zu lassen.