Erasmus

Projektbeschreibung Erasmus+

Adolf-Schmitthenner-Gymnasium Neckarbischofsheim

 

Zentrale Ziele unseres Projekts sind das Verständnis und die Wertschätzung der gemeinsamen europäischen Geschichte und Werte. Leitfigur unseres Projekts ist Kaiser Friedrich II. von Hohenstaufen (1194-1250), der von einigen Historikern als „erster Europäer“ bezeichnet wird. Unsere Absicht ist es, unsere Schüler in ein Projekt einzubeziehen, das einerseits unser europäisches Kulturerbe aufwertet, andererseits die aktive und verantwortliche Beteiligung der Jugend an der Erhaltung der kulturellen Ressourcen fördert. Ebenso wichtig scheint uns, das Bewusstsein der Jugendlichen dafür zu schärfen, dass das kulturelle Erbe Europas ein Mittel des Zusammenhalts und der gemeinsamen Identität ist, in einer Zeit wichtiger sozialer Veränderungen (zunehmende Erfolge rechtspopulistischer und nationalistischer Bewegungen sowie Brexit-Votum). Schließlich beabsichtigen wir mit der Teilnahme an einem Erasmus+ Projekt, die Mobilität der Schüler und ihr Bewusstsein für die eigene soziale Rolle im Rahmen einer multikulturellen, vielseitigen, toleranten und friedlichen Gesellschaft in Europa zu fördern.

An diesem Projekt sind ein deutsches und zwei italienische Gymnasien beteiligt, deren Standorte die wichtigsten Meilensteine von Friedrichs Biographie darstellen. Das Projekt ist für Schülerinnen und Schüler im Alter von 15-16 Jahren gedacht, d.h. für die 10.-11. Klasse (G9) in Deutschland, die 2.-3. Klasse der weiterführenden Schule in Italien. Es wird in das Schulcurriculum integriert und fächerübergreifend innerhalb einer Stufe im regulären Unterricht bearbeitet. Insgesamt beteiligen sich an dem Projekt ca. 200 Schüler; ca. 80 davon nehmen als „Projekt-Botschafter“ an den internationalen Treffen teil. Auf der eTwinning Plattform sammeln die Schüler Ideen und Vorschläge, stellen sich selbst, ihre Schule und ihre Stadt vor, nehmen Kontakte mit Gleichaltrigen aus einem anderen europäischen Land auf. Über eTwinning läuft auch ein Wettbewerb für das Projekt-Logo.

Jede Schule entwirft und führt im Unterricht Unterprojekte durch, die die vielfältige Persönlichkeit und das tolerante Handeln Friedrichs in Bezug auf z.B. Sprache, politische Entscheidungen und Gesetze, Kunst und Architektur, Literatur, Alltagskultur in den Fokus nehmen.

Schwerpunkt des Projekts der Schule in Putignano ist das Studium der Bauten Friedrichs (Burgen, Kirchen und Städte) und die mathematischen und magischen Verhältnisse der mittelalterlichen Kultur, auch im Hinblick auf den Einfluss verschiedener Kulturen (lateinische, griechische, arabische). Die deutschen Schüler beschäftigen sich hauptsächlich mit historischen Quellen. Besondere Aufmerksamkeit wird Friedrichs politischen Entscheidungen und Gesetzen und ihren Folgen bis in unsere Zeit gewidmet. Außerdem bietet sich das Vergleichen der architektonischen Denkmäler Friedrichs in Deutschland und Süditalien an.

Schwerpunkt des Unterprojekts der Schule in Palermo liegt auf einem wichtigen Aspekt von Friedrichs Politik, und zwar das Fördern des friedlichen Zusammenlebens verschiedener Ethnien, Kulturen und Religionen in Palermo und das Aufwerten der kulturellen Besonderheiten (römische, griechische, muslimische, jüdische). Dokumente in diesem Bereich befinden sich in Bauten und Schriften, aber auch in der Sprache und in der Alltagskultur.

In der Durchführung der Lernaktivitäten sind verschiedene methodische Ansätze geplant. Die Schüler erstellen Werbung und Plakate, PowerPoint-Präsentationen, grafische und fotografische Dokumentationen und Berichte für die öffentlichen Informationsveranstaltungen und Ausstellungen. Sie verfassen Pressemitteilungen für die Schulhomepage und für die lokale/regionale Presse und arbeiten zusammen mit Vereinen und Vertretern der Städte. Interviews (auch mit Fachleuten), Fragebogen, Erkundungen an außerschulischen Lernorten kommen ebenso zum Einsatz. Schließlich erstellen die Schüler verschiedene Produkte, u.a. einen Reiseführer von Jugendlichen für Jugendliche in verschiedenen Sprachen zu den wichtigsten Orten von Friedrichs Lebensweg; ein digitales Buch und ein Theaterstück über Friedrichs europäische Idee und das gemeinsame historische, soziale, politische, kulturelle Erbe Europas. Alle diese Materialien stehen auch nach Ende des Projekts im Internet auf der Homepage der Schulen sowie im twinspace dauerhaft frei zur Verfügung.

Aktivitäten im Rahmen des Erasmus+ Projekts am ASG

 

   
Oktober 2018

Vorbereitungstreffen Putignano 18.10. - 21.10.18

Bericht Clara     Bericht Janina     Bericht Max

September 2018  RNZ Artikel - Start Erasmus+ am ASG

 

 

 

 

 

Erasmus+ am ASG

 

Kaiser Friedrich II.

Eine multikulturelle Brücke zwischen dem 13. und dem 21. Jahrhundert

 

Zusätzliche Informationen